Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr wurde am 01. Juli 1960 in Siegburg in der Brückberg-Kaserne beim damaligen Stabsmusikkorps aufgestellt. Schon 1961 konnten mit der Staatlichen Hochschule für Musik Rheinland in Köln Verträge abgeschlossen werden, die eine qualifizierte fachliche Ausbildung sicherstellten. 

Am 05. Mai 1969 wurde das Ausbildungsmusikkorps aus den längst eng gewordenen räumlichen Verhältnissen in Siegburg nach Hilden in die Waldkaserne verlegt, in der eine großzügige Unterbringung und eine auf das Ausbildungsmusikkorps zugeschnittene Infrastruktur vorhanden waren.

1976 wurde durch den Leiter des Militärmusikdienstes eine völlig neue Ausbildungskonzeption eingeführt, die jedem Militärmusiker ein Studium an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf ermöglichte.
Im Ausbildungsmusikkorps, der zentralen musikalischen Lehreinrichtung der Bundeswehr, werden bis zu 200 junge Musikerinnen und Musiker, die sich länger verpflichtet haben, zu professionellen Orchestermusikern herangebildet.
Die Ausbildung dauert vier Jahre und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Hochschule.
Deren Professoren und Dozenten, meist Mitglieder renommierter Orchester, bürgen für erstklassige praxisorientierte Schulung. Unterrichtet werden alle Blas-, Schlag- und Percussioninstrumente, die in einem modernen Orchester Verwendung finden.
Die Ausbildung schließt mit dem Vordiplom an der Musikhochschule ab, das gleichzeitig die fachliche Voraussetzung für die Beförderung zum Feldwebel darstellt. Es qualifiziert die jungen Musiker zur vollwertigen Mitwirkung in einem Musikkorps der Bundeswehr.
Im Sinne einer praxisnahen Ausbildung tritt diese in der Bundesrepublik einmalige Lehreinrichtung mit den verschiedensten musikalischen Darbietungen regelmäßig an die Öffentlichkeit. Ihre Orchester und Ensembles zeugen von Kunstfertigkeit, Musizierfreude und jugendlichem Schwung unserer Soldatinnen und Soldaten, die sich damit in die Herzen vieler Menschen gespielt haben.

www.ausbildungsmusikkorps.de